Archiv 2023



Mit freundlicher Unterstützung durch unsere Partner:




1. Dezember 2023

Freiburger Läufer trumpfen bei Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Perl groß auf

Am letzten Novemberwochenende fanden die diesjährigen Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Perl im Saarland statt. Aufgrund der zahlreichen Regenfälle in den Tagen vor dem Wettkampf sowie vereinzelten Schauern am Renntag selbst, verwandelte sich die Strecke mehr und mehr in eine Schlammpiste. Den LAC-Startern gelang es jedoch unter Beweis zu stellen, dass sie auch bei schwierigen Bedingungen in der deutschen Spitze mitlaufen können.

Bereits in den Wochen zuvor konnten die Freiburger Läufer in neon-gelb zeigen, dass die Crossform stimmt. Sowohl bei den regionalen Crossläufen in Endingen und Neuf-Brisach als auch beim Pforzheimer Sparkassen Cross wurden starke Leistungen gezeigt. Beeindruckend war vor allem auch die mannschaftliche Geschlossenheit. Durch diese konnten die LAC-Läufer Lucas Worth und Frederik Schäfer gemeinsam mit Yannik Fuchs Mitte November in Pforzheim den Mannschaftstitel in der Sonderwertung Deutsche Hochschulmeisterschaften erringen. Mit Clemens Fox, Julian Kristen und Piet Rampf zeigten zudem weitere LAC-Läufer in der zweiten Mannschaft der Uni Freiburg einen starken Auftritt und sorgten dafür, dass auch die Bronzemedaille nach Freiburg mitgenommen werden konnte.

Nun jedoch wieder zurück nach Perl. Vertreten waren die Freiburger Farben sowohl bei den Männern als auch der männlichen Jugend U20 und U23. Im Rennen der Männer über die Mittelstrecke waren mit Henri Hansert und Clemens Weber zudem weitere in Freiburg bekannte Gesichter am Start, die jedoch beide für ihre Heimatvereine starteten. Hansert, für die mannschaftlich stark vertretene LG farbtex Nordschwarzwald startend, lief ein couragiertes Rennen und konnte sich im Rennverlauf bis auf Platz 9 vorkämpfen. Am Ende misslang mit Platz 11 knapp ein Top10-Ergebnis, gemeinsam mit seinen Teamkollegen konnte er sich aber dennoch überlegen den Mannschaftstitel sichern. Weber hatte als groß gewachsener 800m-Spezialist mit dem tiefen Geläuf sichtlich zu kämpfen, ackerte sich aber dennoch tapfer durch den Matsch ins Ziel.

In der männlichen U20 waren, trotz krankheitsbedingter Ausfälle, mit Jonas Weschle, Tore Machnow, Marcel Müßle, Florian Ettner und Linus Menze direkt 5 LAC-Läufer vertreten. Die größte Überraschung des Tages gelang dabei Jonas Weschle. Das Weschle Cross laufen kann, konnte er schon mehrfach in Rennen und Training beweisen. Pünktlich zum herbstlichen Saisonhöhepunkt zeigte er sich jedoch auch renntaktisch stark verbessert, ließ sich durch das anfangs halsbrecherische Tempo nicht aus dem Konzept bringen und sammelte nach und nach seine Konkurrenten ein. Im Zielspurt verlor er schließlich zwar noch einen Platz, konnte nach Erfolgen auf der Bahn und der Straße nun auch im Crosslauf erstmals eine deutsche (Bronze-)Medaille erringen. Der dritte Rang bescherte dem 19jährigen Schüler zudem seine erstmalige Nominierung für eine internationale Meisterschaft (Crosslauf EM am 10.12. in Brüssel). Mutiger ging Machnow das Rennen an, konnte im Anschluss jedoch nie gänzlich seinen Rhythmus finden und finishte schließlich als Zwanzigster. Kurz nacheinander liefen schließlich Müßle, Ettner und Menze auf den Plätzen 40, 44 und 48 ein. Jonas, Tore und Marcel sorgten mit ihren Leistungen dafür, dass die U20-Mannschaft einen starken 5. Platz erreichen konnte.

Als Einzelkämpfer war Julian Kristen in der U23 am Start. Als Leichtgewicht flog er förmlich über die Matschpassagen, konnte dadurch einige namhafte Konkurrenz hinter sich lassen und verbuchte schließlich einen starken 16. Platz.

Im abschließenden Rennen der Männer über die Langstrecke standen sogar 6 Freiburger Läufer und somit zwei vollständige Mannschaften am Start. Gerichtet waren die Augen vor allem auf Filmon Teklebrhan-Berhe der frisch aus einem mehrmonatigen Höhentrainingslager in Kenia zurückgekehrt war. Die Zeit in der Höhe zahlte sich aus und Filmon ließ vom Start weg keine Zweifel daran aufkommen, dass er im Kampf um die Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden hat. Noch in der ersten Runde setzte Teklebrhan eine mutige Attacke und konnte sich vom restlichen Feld um mehrere Meter absetzen. Gemeinsam mit dem späteren Sieger, Markus Görger, wurde diese Lücke weiter und weiter vergrößert. Zwar wurde bei Rennhälfte klar, dass Markus in seiner eigenen Liga unterwegs ist, Fili machte jedoch das Beste aus der Situation und konnte seinen zweiten Platz gegen die am Ende stark aufkommende Konkurrenz verteidigen. Somit wird auch Teklebrhan in zwei Wochen in Brüssel im Nationaltrikot an den Start gehen. Frederik Schäfer und Lucas Worth liefen zunächst gemeinsam rund um Platz 20, wodurch lange Zeit eine Teammedaille greifbar erschien. In der vorletzten Runde stürzte jedoch zunächst Schäfer und im Verlauf der Runde musste Worth zudem mit Atemproblemen deutlich an Tempo rausnehmen und schließlich sogar kurz stehen bleiben. Zwar erreichten beide mit den Plätzen 22 und 27 noch starke Ergebnisse, der Bronzerang in der Teamwertung wurde jedoch um eine Platzierungsnummer verpasst. Hannes Schnitzer folgte wiederrum nur 5 Plätze hinter Lucas. Gemeinsam mit Piet Rampf und Niklas Martin sorgte er dafür, dass die zweite LAC-Mannschaft den 11. Rang erreichen konnte.

Mit den erreichten Plätzen 2, 3, 4 & 5 wurde deutlich, dass im Bereich der Langstrecke immer damit zu rechnen ist, dass Medaillen in Deutschlands Südwesten wandern. Einsame deutsche Spitze waren die Freiburger Jungs hingegen bereits jetzt im lautstarken Anfeuern. Wer nicht selbst mit Spikes durch den Matsch watete, rannte zwischen verschiedenen Streckenabschnitten hin und her um möglichst häufig den Mannschaftskollegen, durch verbalen Support, die notwendigen extra PS zu verleihen.

 

© FS


28. August 2023

Sportabzeichentag für Alle am 9. September 2023

Am Samstag, dem 9. September, findet von 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr im Staudinger Stadion unser Sportabzeichentag für Alle statt!

Wir laden ganz herzlich Personen jeden Alters dazu ein, an verschiedenen Stationen das Deutsche Sportabzeichen auszuprobieren oder sogar gleich abzulegen.

Wir freuen uns insbesondere über Personen, die (noch) nicht an unseren regelmäßigen Trainingsangeboten teilnehmen!

Im Rahmen der Kampagne Move for Health der Deutschen Sportjugend möchten wir außerdem die Aufmerksamkeit auf die langfristigen körperlichen und psychischen Vorteile des Sports - in jeder Altersgruppe - lenken.


3. August 2023

 

Schnelle Zeiten und spannende Duelle im Sprint- und Technikteam

Auch im Sprint zeigt der LAC Freiburg Präsenz – von regionalen Sportfesten bis zur Spitze der Deutschen Jahresbestenliste.

Die Athletinnen und Athleten des Sprint- und Technikteams können auf eine erfolgreiche Saison voller neuer Bestleistungen zurückblicken. Zu Saisonbeginn führte der Weg zunächst zu kleineren Sportfesten, um die Form zu finden. Kjell Schulz (MJ U20) qualifizierte sich hier gleich zu Beginn für die Baden-Württembergischen Meisterschaften über 400m mit einer starken Zeit von 52,15 und lief auch die Badische Norm über 200m. Auch Sebastian Straßburg (M30) stieg stark in die Saison ein und lief die BW-Normen über 800m und 400m Hürden der Aktiven. Über die Langhürden führt er derzeit die Deutsche Jahresbestenliste der Masters M30 an.

Ella Messerschmidt (WJU18) stellte sich der wohl schwierigsten aller Disziplinen in der Leichtathletik: dem Mehrkampf. Nach einem starken Saisoneinstieg mit persönlichen Bestleistungen in Einzelwettkämpfen, folgte beim ersten Siebenkampf der Saison auch gleich die persönliche Bestleistung im Vierkampf am ersten Wettkampftag.

Bei den Badischen Meisterschaften in Schutterwald standen vor allem die Staffeln im Vordergrund: Die männliche Jugend U18 lief in der Besetzung Denis Holub, Michel Andreev, Jan Druba und Nicolas Kapp zum 5. Platz, während die weibliche Jugend U18 mit Alaura Mages, Chiara Schmalz, Charlotte Möhrle und Helena Langner den 6. Platz belegten. In den Einzeldisziplinen waren hier Annalena Heck (5. Platz 100m und 6. Platz 200m) und Kjell Schulz (jeweils 7. Platz über 200m und 400m) in der U20 unterwegs, sowie Nicolas Kapp, der in der U18 über 200m den 9. Platz belegte.

Auf den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Weinstadt wurde Kjell Schulz von Vincent Simon unterstützt, der gerade erst von einem Schüleraustausch in Australien zurückgekehrt war. Kjell verpasste mit 52,34s nur knapp seine Bestleistung und lief zu einem starken 5. Platz, während Vincent den 11. Platz belegte.

Die Nachwuchs-Langsprinter nutzten dann die Sportfeste im Juli, um sich auf der Überdistanz zu erproben. Kjell gelang auch hier ein weiterer Erfolg, und qualifizierte sich mit einer Zeit von 2:01,03 über 800m auch über diese Distanz für die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Folgejahr.

Ein letzter Höhepunkt vor der Sommerpause war dann traditionell das Abendsportfest in Rheinfelden. Auch hier gab es neue Bestzeiten und es konnten Qualifikationen für 2024 abgehakt werden. Über die 400m-Distanz sorgte Jonas Rosenlicht für die schnellste Zeit des Vereins dieses Jahr, als er die Ziellinie nach nur 51,24s überquerte. Vincent Simon konnte sich in 56,10s die BW-Quali für die Halle sichern, während Chiara Schmalz, eigentlich Mittelstrecklerin, die BW-Norm nicht nur über 400m, sondern auch über 200 mit einer neuen Bestzeit von 28,35s erfüllte.

Direkt nach den Sommerferien wird es für die Athletinnen und Athleten des Sprint- und Technikteams nochmal spannend, denn am 16. September stehen die BW-Teammeisterschaften an und die Trainer Nestor, Sebastian und Thomas bereiten unsere motivierten Athletinnen und Athleten in den Sommerferien darauf vor.

©SS

 


2. August 2023

 

Erfolgreiche Saison für das Juniorteam

Die Nachwuchsarbeit beim LAC läuft gut. Das Juniorteam konnte in der Sommersaison 2023 viele Erfolge feiern – und das in der ganzen Disziplinbreite der Leichtathletik. Hier ein Rückblick auf die Highlights.

Nach dem gemeinsamen Trainingslager mit dem Sprint- und Technikteam in Riccione, Italien, gelang dem Juniorteam gleich ein erfolgreicher Einstieg in die Wettkampfsaison. Bei den Baden-Württembergischen Langstreckenmeisterschaften am 23. April in Mosbach lief Sean Arnold (M15) über die 3000m in einer neuen persönlichen Bestzeit von 9:57,24 zur Silbermedaille.

Am 13. Mai ging es für das Juniorteam nach Munzingen zu den Kreismeisterschaften im Mehrkampf. Adam Yasin (M12) zeigte hier, dass er der beste Dreikämpfer Freiburgs ist, während Maxie Nagel (W12) den Vierkampf für sich entschied. Auch Luzie Nelting (W14) ging mit einem Kreismeisterinnentitel nach Hause. Emilia Schmalz blieb über die 75m Distanz mit einer Zeit von 10,40s deutlich unter der F-Kadernorm. Eine Woche zuvor hatte sie schon die geforderte Norm über 800m mit einer Zeit von 2:37,60s unterboten.

Nur wenige Tage später, am 18. Mai, lief die 3x800m Staffel der weiblichen U14 in der Besetzung Anne-Sophie Danner, Maxie Nagel und Emilia Schmalz zur Bronzemedaille bei den Badischen Langstaffelmeisterschaften.

Bei den Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf war Maxie Nagel nicht zu schlagen. In gleich drei Disziplinen (75m, 60m Hürden, Weitsprung) war sie die Tagesbeste und hatte somit keine Probleme, sich die Goldmedaille im Block Lauf zu sichern. Hannes Fleig (M12) musste sich knapp mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Maxie und Hannes waren auch bei den Badischen Meisterschaften im Vierkampf am Start. Mit nur einem einzigen Punkt Rückstand ging Maxie mit der Bronzemedaille nach Hause.

Einen wahren Titelregen gab es dafür dann am 8. Juli in Breisach, wo die Kreismeisterschaften in den Einzeldisziplinen ausgetragen wurden und die Athletinnen und Athleten des Juniorteams mit nicht weniger als 15 Titel mit nach Hause brachten. Hannes Fleig (M12) gewann die 75m, 60m Hürden, Hochsprung und gemeinsam mit Adam Yasin, Lorenz Gräßle und Cyril Hersche die 4x75m Staffel. Adam war außerdem Kreisbester über die 800m und im Ballwurf. Raphael Schleberger (M14) ließ mit übersprungenen 1,50m keine Frage aufkommen, wer Kreismeister werden sollte. Sean Arnold wurde Kreismeister über 800m. In der weiblichen Jugend konnte sich Maxie Nagel den ersten Platz über die Hürden und im Weitsprung sichern, während Emilia Schmalz über die 75m mal wieder nicht zu schlagen war. Auch Luzie Nelting (W14) war in Form und gewann über 100m, 80m Hürden, Hochsprung und Weitsprung.

Während sich die Teams der U14 zum Saisonende noch in Lenzkirch für die Badischen Mannschaftsmeisterschaften qualifizierten, ging es für die U16 nochmals zu Meisterschaften. Raphael Schleberger (Hochsprung) und Luzie Nelting (100m) waren in Walldorf am 15. Juli bei den Badischen Meisterschaften am Start. Beide schlossen den Wettkampf erfolgreich in den Top 10 ab und Luzie durfte sich gleich zweimal über eine neue Bestzeit freuen.

Eine Woche später am 23. Juli fanden in Zell am Harmersbach die Badischen Meisterschaften im Blockmehrkampf für die U16 statt. Luzie Nelting und Lena Brunelière waren am Start und konnten auch hier zufrieden nach Hause gehen: Luzie belegte dank neuer persönlicher Bestleistungen im Hürdenlauf und Weitsprung im Block Sprint / Sprung den 5. Platz, während Lena im Block Wurf den 6. Platz belegte.

Milena Wilczynski gelang es beim Nachtmeeting in Rheinfelden mit einer Zeit von 2:37,88s über die 800m ebenfalls die F-Kadernorm zu unterbieten, sodass im Oktober beim Talentsportfest in Mannheim gleich zwei unserer Athletinnen am Start sein werden.

Der Jahreshöhepunkt für Sean Arnold war wohl seine erste Teilnahme an Deutschen Meisterschaften am 29. Juli in Stuttgart. Er ging über die anspruchsvolle 1500m Hindernisstrecke an den Start, für die er sich trotz fehlender Trainingsmöglichkeiten in Freiburg qualifiziert hatte.

Nach den Sommerferien warten mit dem BSMM-Finale in Eppelheim und dem Kreis-Vergleichswettkampf in Denzlingen, für den 9 Athletinnen und Athleten des LAC nominiert wurden, nochmals zwei Highlights auf das Juniorteam und seine erfolgreichen Trainerinnen und Trainer Carina, Lotta, Mara, Henri und Sebastian.

©SS

 


28. Mai 2023

Konstis Laufnacht am 21. Juni 2023

Bereits zum 7. Mal laden wir alle Leichtathlet*innen aus Nah und Fern herzlich dazu ein, gemeinsam mit uns in Konstis Sinne einen bunten, fröhlichen und sportlichen Abend im Stadion zu verbringen und dabei die Leidenschaft für unsere Sportart zu teilen, die er so geliebt hat. Mit selten angeboten Disziplinen wie dem Bahngehen und den 10.000m und neuen Formaten wie der Freiburger Meile als Elimination Race tragen wir Konstis Freude an vielfältigen Laufdisziplinen Rechnung.

Alle weitere Informationen findet Ihr hier: Link

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

©JE


Bild: LAC
Bild: LAC

26.03.2023

LAC Freiburg weiß bei seinem (Halb-)Marathon-Heimspiel sowohl in der Breite als auch der Spitze zu überzeugen

Filmon Teklebrhan mit DM-Bronze und neuer PB über die 21 Kilometer - Anja Röttinger mit überlegenem Start-Ziel-Sieg über die Doppelrunde

Die Athlet*innen des LAC Freiburg haben den Heimvorteil beim diesjährigen Freiburg Marathon eindrücklich genutzt und konnten sowohl durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit, als auch durch individuelle Topplatzierungen auf nationaler Ebene ein starkes Zeichen setzen.

Während sich die Jüngsten des Vereins bereits samstags, im Rahmen der Kinderleichtathletik, präsentieren durften, galt es für ihre älteren Vereinskolleg*innen einen Tag später sich läuferisch zu beweisen.

Im Rahmen des Schülerstaffel-Wettbewerbs stand der Teamcharakter besonders im Mittelpunkt und so teilten sich je sieben Jugendliche die Halbmarathondistanz von 21,0975 km auf. Vom LAC waren je ein U14 und ein U18 Mixed-Team an der Startlinie zu finden. Ersterem gelang ein toller 24. Platz in einem Starterfeld, das überwiegend (deutlich) älter war. Die U18-Staffel konnte sich, mit nur knappem Abstand auf die Sieger, in 1:23:48h sogar den Silberrang sichern.

Auch bei der Marathonstaffel galt es als Mannschaft zu glänzen. Die Freiburger Farben wurden dabei gleich von drei Herrenstaffeln vertreten, wobei die Teilstrecken von 7 bzw. 14 Kilometern überwiegend von unseren Nachwuchsläufern bzw. (Lang-)Sprintern und Mittelstrecklern in Angriff genommen wurden. Ein souveräner Sieg in 2:29:07h gelang dem Team LAC Freiburg #1 in der Besetzung Simon Arnold, Tore Machnow, Nils Rohrer und Jonas Weschle, die sich auch nicht von dem vor ihnen gestarteten dichten Feld der (Halb-)Marathonläufer*innen irritieren ließen. Enger ging es zunächst zwischen der zweiten und dritten Mannschaft zu, wobei diesen Kampf letztlich die Jungspunde für sich entschieden. Während Marcel Müßle, Yanis Kern, Linus Menze und Florian Ettner sich Silber sichern konnten, untermauerten Clemens Weber, Niklas Martin, Laurenz Weining und Tim Mihailowitsch, die das rein Gelb-Schwarze Podium komplementierten, die regionale Vormachtstellung des LAC Freiburg im Laufbereich.

Im Rahmen des AOK 10km Gesundheitslaufs erreichte Alicia Moser für den LAC Freiburg in 42:46 Minuten Rang 2 der Frauenkonkurrenz. Auch Sophia Schmidt konnte sich noch innerhalb der Top10 platzieren, in der U23-Wertung glückte ihr gar die Silbermedaille. Schnellster Läufer im Freiburger Neongelb über diese Distanz war Sebastian Hock, der in 42:08 den 3. Platz in der Altersklasse M40 erreichte.

Die längste Zeit in den Laufschuhen durften unsere Marathonis verbringen – wobei bei den tollen Ergebnissen „lang“ in Anbetracht der zurückzulegenden 42,195 km erstaunlich kurz war. Zu überzeugen wusste vor allem Anja Röttinger, die sich bereits kurz nach dem Start von den übrigen Starterinnen absetzen konnte und von da an keinerlei Zweifel aufkommen ließ, dass der Sieg heute nur an sie gehen kann. Die Halbmarathonmarke passierte sie nach sehr starken 1:21:02 ehe sie sich aufgrund des enormen Vorsprungs dazu entschied, ihr vermutlich letztes „ernsthaftes“ Straßenrennen etwas intensiver zu genießen. Sie erreichte das Ziel schließlich nach 2:47:50 und somit mit über 12 Minuten Vorsprung auf die zweite Frau. Die von der Mittelstrecke kommende, Luisa Wöhrmann lief ein konstantes Rennen und feierte mit Platz 2 in der U23-Wertung ein erfolgreiches Marathondebüt. Sein Debüt über die 42 Kilometer feierte auch Luca Wesel. Dies ließ er sich jedoch kaum anmerken und lief wie ein gestandener Marathonläufer einen deutlichen Negativsplit. Die Top20 verpasste er mit seiner Zeit von 2:49:09 nur denkbar knapp, wobei ohne ein paar extra Hundertmeter zur Rennhälfte sogar eine noch schnellere Zeit möglich gewesen wäre.

Da nach 2019 erneut die Deutschen Meisterschaften über die Halbmarathondistanz in Freiburg ausgetragen wurden, stellten sich die meisten Läufer*innen der Trainingsgruppe um Johannes Eisele dieser Strecke. Ganze 19 Athlet*innen des LAC Freiburg nahmen die 21 Kilometer in Angriff und belohnten sich, bei regnerischen und windigen Bedingungen, mit zahlreichen persönlichen Bestzeiten für das akribische Arbeiten im Winter. Aus vielen guten Ergebnissen wusste wieder einmal Filmon Teklebrhan-Berhe hervorzustechen. Vom Start weg war er Mitglied der Führungsgruppe um die nationalen Topläufer Richard Ringer, Simon Boch und Jonathan Dahlke. Als letztgenannter nach knapp einem Renndrittel aus der Rennspitze zurückfiel und sich das Führungstrio stückweise weiter absetzen konnte, wurde immer klarer, dass für Filmon heute tatsächlich eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften möglich ist. Letztlich verlor zwar auch Teklebrhan nach einer weiteren Tempoverschärfung bei Kilometer 18 den Kontakt nach ganz vorne, der Dritte Platz war ihm jedoch nicht mehr zu nehmen. Trotz bereits ausgiebigem Feiern auf dem letzten Kilometer konnte er mit 62:17 Minuten seine Bestzeit nochmals deutlich steigern und ist nun, trotz der durchaus anspruchsvollen Freiburger Strecke, auf Platz 17 der ewigen Deutschen Bestenliste zu finden. Neben der Einzelwertung wollten die Freiburger Läufer auch in der Mannschaftswertung die Favoriten ärgern. Diesem Ziel folgend gingen Lucas Worth und Frederik Schäfer das Rennen offensiv an, mussten jedoch bei Rennhälfte feststellen, dass eine krankheits- bzw. studiumsbedingte Vorbereitung mit nur 50-60 Laufkilometern pro Woche für eine sub70 Zeit einfach nicht reicht. Letztlich erreichten sie nach 70:44 bzw. 70:48 Minuten gemeinsam mit der Frauensiegerin Miriam Dattke auf den Plätzen 46 und 48 das Ziel. Aufgrund des in der Breite sehr stark besetzen Herrenfeldes reichte die Zeit von 3:23:49h in der Mannschaftswertung „nur“ für den 6. Rang. Mit den führenden Frauen gingen Simon Pfleiderer und Hannes Schnitzer das Rennen an. Zwar konnten sie den Regensburger Mädels am Ende nicht mehr ganz folgen, mit Zeiten von knapp unter bzw. knapp unter 72 Minuten konnten beide aber dennoch neue Bestzeiten erzielen. Eine solche glückte auch Christian Krämer, der wiederum knapp 50 Sekunden nach Hannes noch in den Top100 das Ziel erreichte und dafür sorgte, dass auch das Team LAC Freiburg 2 mit Platz 16 ein Topergebnis erreichte. Die beiden U23-Athleten Julian Kristen und Jonas Dauelsberg konnten sich über erfolgreiche Debüts auf der Halbmarathondistanz und die Plätze 12 und 18 in ihrer Altersklasse freuen. Gemeinsam mit Matthias Fuchs, der ebenfalls Bestzeit lief, sorgten sie dafür, dass auch das Team LAC Freiburg 3 noch in den Top50 der Mannschaftswertung zu finden war.

Bei den Frauen erreichte Carlotta Bieler mit einer Zeit von 1:23:29 – eine Steigerung ihrer Bestzeit um über 8 Minuten – das Ziel als 29. der Frauenkonkurrenz. Mit Platz 4 in der Altersklassenwertung WU23 verpasste die Freiburger Studentin ihre erste DM-Medaille denkbar knapp. Über einen ähnlich deutlichen Leistungssprung konnte sich auch Kira von Boehmer freuen. Knapp vier Minuten nach ihrer Teamkameradin erreichte sie die Ziellinie an der Messe und verpasste somit die Top50 lediglich um wenige Plätze. Gemeinsam mit Corona Peglow, der mit Platz 6 in der AK W35 ebenfalls ein sehr starkes Ergebnis glückte, sorgten Bieler und von Boehmer dafür, dass sich die erste Frauenmannschaft des LAC Platz 15 sichern konnte. Clara Ebner und Carolin Burkhardt konnten, trotz gesundheitlicher Probleme während der Wintervorbereitung ihre Leistungen aus dem Vorjahr bestätigen. Lena Miller, die in der WU23 den 14. Rang erreichte, sorgte schließlich dafür, dass auch der 2. LAC-Damenmannschaft noch einen Platz in den Top20 gelang.

Außerhalb der Meisterschaftswertung waren zudem Michel Geißler, Ruben Sommer, Benjamin Avery und Alexander Ratschinski beim Halbmarathon am Start, wobei auch bei ihnen das Wintertraining Früchte trug, sodass zahlreiche Bestzeiten geerntet werden konnten.

Über Ostern geht es nun für einen Teil des Teams nach Italien ins Trainingslager, während sich die übrigen Athlet*innen in Freiburg den letzten Feinschliff für die Ende April startende Bahnsaison holen werden.

©FS


Bild: Markus Rautenberg
Bild: Markus Rautenberg

05.03.2023

Crosslaufhochburg Freiburg

Die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Crosslauf, die am vergangenen Sonntag in Stockach (Konstanz) ausgetragen wurden, standen ganz im Zeichen des Laufteams des LAC Freiburg. Drei Wochen vor dem Marathon-Wochenende und den nationalen Titelkämpfen im Halbmarathon in unserer Stadt holten sich die Athletinnen und Athleten nochmal die notwendige Härte im Gelände. Dabei fiel den örtlichen Ausrichtern um Ex-Topläufer Damian Kallabis und den anwesenden Verbandsfunktionären positiv auf, dass die Freiburger so zahlreich vertreten waren und an der selektiven Strecke für positive Stimmung sorgten. Selbst der Moderator lobte dabei insbesondere die faire Anfeuerung aller Läuferinnen und Läufer durch die in neongelben Vereinsfarben gekleideten Nachwuchsläufer aus dem Team von LAC-Coach Johannes Eisele.

Den Anfang machte im Rennen der Altersklasse M15 Sean Arnold auf Platz 4, der nach auskurierter Grippe zwar noch nicht volle Leistungen zeigen konnte, sich aber nach seiner erfolgreichen Hallensaison zusätzlich über die jüngst ausgesprochene Einladung zum Landeskader freuen.

Im ein tolles Debüt feierte und sich mit Platz 4 belohnte.

Es folgte mit dem Rennen der männlichen Jugend U20 das eindrucksvollste Rennen - hier waren insgesamt sieben der talentierten LAC-Nachwuchsläufer am Start und zeigten eine starke Mannschaftsleistung. Jonas Weschle lief hinter dem unangefochtenen Sieger, Lukas Ehrle aus Villingen, zur Vize-Meisterschaft und gewann zudem gemeinsam mit dem viertplatzierten Tore Machnow und Florian Ettner (Platz 8) den Mannschaftstitel. Yanis Kern (9.), Nils Rohrer (12.) und Linus Menze (13.) sicherten sich als zweites LAC-Team die Vize-Meisterschaft und Marcel Müßle rundete als 14. das tolle Ergebnis ab.

Den emotionalen Höhepunkt hatten sich die LAC-Läufer für das abschließende Langstreckenrennen der Männer aufgehoben, in dem der souveräne Sieg samt Titelverteidigung von Filmon Teklebrhan noch von Niklas Martins Comeback nach langer Ausfallzeit und seinem starken dritten Platz getoppt wurde. Hannes Schnitzer als Fünfter komplettierte das ausgezeichnete Mannschaftsergebnis und sicherte den Landesmeistertitel. Simon Pfleiderer (Platz 6), Christian Krämer (Platz 10) und U23-Vizemeister Julian Kristen (Platz 16) gewannen zudem die Bronzemedaille. Michel Geißler (Platz 17) und U23-Athlet Jonas Dauelsberg (4. Platz in der Altersklasse und 22. gesamt) rundeten das Gesamtbild ab.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass sich alle unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die fleißige Trainingsarbeit in den letzten Monaten belohnen konnten, im Hinblick auf die Halbmarathon-DM / die Marathonstaffeln am 26.3. und die Ziele in der Bahnsaison auf einem sehr guten Weg befinden und auch hier wieder die Stadt Freiburg und ihre Leichtathletik hervorragend vertreten haben. Wir hoffen, dass dies auch in den anstehenden Haushaltsentscheidung Berücksichtigung findet und der Gemeinderat Gelder für die notwendige Ertüchtigung der leichtathletischen Infrastruktur bereitstellen wird.

©JE


15. Februar 2023

Neues Jahr - neue Kleider!

Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir für Euch die LAC-Kollektion für die Jahre 2023-26 aufgelegt. Diese ist ab sofort im internen Bereich zu sehen und es gibt auch wieder ein stark rabattiertes Kleiderpaket für alle LAC-Mitglieder (Kinder und Erwachsene).

Achtung: noch bis Dienstag, 28.2. könnt ihr die Sammelbestellung bei Judith Schmalz abgeben.

Hier geht's weiter: Kleiderbestellung

©JE


5. Februar 2023

Tolle Stimmung, tolle Leistungen = KiLa!

Mit dem Freiburger Kila-Cup am Samstag, den 04. Februar, wurde die Kila-Saison 2023 eröffnet. Wir durften Athlet*innen aus den Vereinen PTSV Jahn, Lauffreunde Freiburg und LAC Freiburg, sowie vom TV Gundelfingen, dem SV Waldkirch und SV Malterdingen in der großen Staudinger Halle in Haslach begrüßen. In Teams sind die Kinder in den Disziplinen Medizinballstoßen, 5-Sprung, Hindernissprint und einer Hallencross-Staffel gegeneinander angetreten. Und besonders bei der finalen Hallencross-Staffel nahmen die Anfeuerrufe die ganze Halle ein. Wir gratulieren den Lauffreunden Freiburg, die in allen drei Altersklassen den ersten Platz belegen konnten, aber natürlich auch allen anderen Mannschaft zu den tollen Ergebnissen. Neben sportlicher Leistung, stand wie immer bei den Kila-Wettkämpfen auch diesmal Spaß und Teamgeist im Vordergrund und alle Kinder, Zuschauer und Helfer konnten sich mit Kuchen und Butterbrezeln stärken.

Wir bedanken uns bei allen, die da waren und unterstützt haben und freuen uns bereits auf die nächsten Wettkämpfe!

 

Ergebnisse U8:

Platz 1 : Lauffreunde Freiburg

 Außer Wertung: LAC Freiburg

 Ergebnisse U10:

 Platz 1: Lauffreunde Freiburg I

 Platz 2: SV Waldkirch

 Platz 3: TV Gundelfingen

 Platz 4: LAC Freiburg

 Platz 5: Lauffreunde Freiburg II

 Ergebnisse U12:

 Platz 1: Lauffreunde Freiburg

 Platz 2: LAC Freiburg

 Platz 3: PTSV Jahn Freiburg

 Platz 4: SV Malterdingen

 ©CM



Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Leichtathletik Club Freiburg e.V.

Runzstr.17a, 79102 Freiburg im Breisgau

0761/20247709

Kontakt

 

info@lac-freiburg.de

Zum Formular